Kaufen / Bauen statt Mieten

Für Eigennutzer kann eine Immobilie eine sinnvolle Kapitalanlage sein: eine, die im Vergleich zu anderen Anlageformen sogar einen erheblichen Zusatznutzen bringt. Denn anders als Gold, Bundesschatzbriefe oder Aktien, die reine Wertaufbewahrungs- beziehungsweise Spekulationsobjekte sind, bieten Wohnungen den Nutzen, dass man in seiner Kapitalanlage wohnen und sich die Miete sparen kann.

Die Vorteile überwiegen – insbesondere wenn in eine solide Immobilie an einen attraktiven Standort investiert wird.

Wer weiter Mieter bleibt, muss mit langfristig steigenden Mieten rechnen. Gerade die jüngsten Medienberichte bestätigen ein stark steigenden Mietniveau in begehrten Wohnlagen. Steigt die Miete durchschnittlich um zwei Prozent jährlich, beläuft sich eine anfängliche Miete von 580 Euro nach 25 Jahren schon fast auf 1.000 Euro. In diesem Zeitraum hätte der Mieter rund 230.000 Euro an seinen Vermieter überwiesen.

In diesen Dimensionen lässt sich in der aktuellen Niedrigzinsphase bereits ohne weiteres der Wunsch von der eigenen Immobilie realisieren – und dies inklusive Zins und Tilgung. Der gewichtige Unterschied: Der Mieter besitzt in 25 Jahren keine Wohnung, Sie dagegen eine abbezahlte!

Ein weiterer Aspekt: Während derjenige, der sein Kapital in mutmaßlich sicheren Kapitalanlagen wie Bundesschatzbriefen oder in Festgeld anlegt, Inflation fürchtet, kann sich der Immobilienkäufer darüber freuen. 100.000 Euro haben nach 25 Jahren bei einer Inflationsrate von jährlich zwei Prozent, bezogen auf die Kaufkraft, nur noch einen Wert von rund 60.000 Euro, ein Teil der Schulden zahlt sich somit durch die Inflation im Laufe der Jahre von selbst ab.

Das aktuelle Zinsniveau und unser aktuelles Bauvorhaben lassen Ihren Traum von einer eigenen Immobilie in bester Lage in greifbare Nähe rücken. Sprechen Sie uns einfach an!

Kommentare sind geschlossen